pm 5/03: Asyl für kurdischen Kriegsdienstverweigerer – HU unterstützt Petition

Eine Petition der Evangelischen Kirche und der Deutschen Friedensgesellschaft/Vereinigte KriegsgegnerInnen (DFG-VK) zugunsten des kurdischen Kriegsdienstverweigerers Abdülrezzak Er findet auch die Unterstützung des HU-Ortsverbands Marburg. Die mittelhessischen Mitglieder der Humanistischen Union (HU) haben sich dem Aufruf zum Schutz des Verweigerers bei ihrer Mitgliederversammlung am Dienstag (29. April) einstimmig angeschlossen.
Die Petition will erreichen, dass der Kriegsdienstverweigerer nicht in die Türkei abgeschoben wird. Der Kurde, seine Frau und ihre drei Kinder sind akut von Abschiebung bedroht.
Abdülrezzak Er war von den türkischen Streitkräften gezwungen worden, Dorfschützer zu werden. Er lehnte dies ab und wurde deshalb mehrfach in Gewahrsam genommen und – eigenen Angaben zufolge – gefoltert. 1996 beantragte er in Deutschland Asyl. Der Antrag wurde abgelehnt. Zur Zeit laufen Petitionen beim Deutschen Bundestag und beim Hessischen Landtag, die im Moment noch die Abschiebung verhindern.
Abdülrezzak Er ist ein engagierter Kriegsgegner. Er ist Mitglied der Marburger DFG-VK-Gruppe. Bei mehreren öffentlichen Aktionen im Exil hat er seine Weigerung erklärt, im türkischen Militär zu dienen.
Das Menschenrecht auf Kriegsdienstverweigerung wird vom türkischen Staat jedoch nicht anerkannt. Im Falle einer Abschiebung hat Abdülrezzak Er mit Festnahme, Zwangsrekrutierung und weiterer Folter zu rechnen. Die HU erwartet deswegen, dass die verantwortlichen Behörden dem Kriegsdienstverweigerer und seiner Familie einen fortdauernden Aufenthalt in seinem bisherigen Wohnort im Landkreis Marburg-Biedenkopf ermöglichen.

Dragan Pavlovic

Über dp

Pressesprecher der HU Marburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*