pm 1/13: Irrtum unser – Buchvorstellung mit dem Religionskritiker Peter Henkel

Mit einer Autorenlesung startet die Humanistische Union Marburg am Donnerstag (14. Februar) ihr Veranstaltungsprogramm für das Jahr 2013. Der Stuttgarter Religionskritiker Peter Henkel stellt um 19.30 Uhr im Käte-Dinnebier-Saal des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) an der Bahnhofstraße in Marburg sein Buch „Irrtum unser – oder wie Glaube verstockt macht“ vor.

Der 1942 geborene Journalist hält das Glauben an ein „höheres Wesen“ grundsätzlich für eine „Torheit“. „Aus der betrüblichen Erfahrung, dass ein ernsthafter Dialog über den Kern des Gottesglaubens mit den Amtsträgern fast nie zugelassen wird“, zieht Henkel die Konsequenz und richtet sein Augenmerk vornehmlich auf die „verstockten“ Anhänger. Ihre Verweigerungen und Ausweichmanöver sowie ihr Hang zum Ausblenden des Unbequemen sind sein Thema ebenso wie eine Motivation zum Wunsch- und Nützlichkeitsdenken.

Henkel studierte Germanistik und Philosophie. Danach arbeitete er als Journalist unter Anderem fast drei Jahrzehnte für die Frankfurter Rundschau (FR).

Außerdem hat Henkel verschiedene Bücher veröffentlicht. 2009 erschien „Ach, der Himmel ist leer“. Gemeinsam mit seiner Frau schrieb er 2011 ein Portrait des ersten grünen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann.

Bereits acht Tage nach der Buchvorstellung mit anschließender Diskussion folgt am Freitag (22. Februar) die nächste Veranstaltung der HU Marburg. Ebenfalls um 19.30 Uhr im Käte-Dinnebier-Saal des DGB Marburg geht es bei einer Podiumsdiskussion dann um die strafrechtliche Verfolgung von Rechtsanwälten in der Türkei.

Dragan Pavlovic

Über dp

Pressesprecher der HU Marburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*