pm 10/17: Arbeit für Bürgerrechte gegen rechte Bürger und AfD – Marburger Humanisten-Treff am 27.9.

Das erfolgreiche Abschneiden der AfD bei der Bundestagswahl ist Thema beim „Marburger Humanisten-Treff“ am Mittwoch (27. September) um 19.30 Uhr im „Sudhaus“. Neben einer Auswertung der Wahlergebnisse will die Humanistische Union (HU) auch über geplante Veranstaltungen im Herbst sprechen.

„Offensichtlich nutzt das Fischen nach Wählern am rechten rand vor Allem der AfD“, erklärte der Marburger HU-regionalvorsitzende Franz-Josef Hanke mit Verweis auf das Abschneiden von CSU und AfD bei der Bundestagswahl in Bayern. Stattdessen will die HU über ein klares bürgerrechtliches Profil als mögliche Strategie gegen Hass und Hetze im Deutschen Bundestag diskutieren. wichtig werde sowohl das konsequente Eintreten der Abgeordneten für Demokratie und Freiheitsrechte wie auch das Engagement möglichst vieler Menschen außerhalb der Parlamente, erläuterte Hanke.
Außerdem stehen bei der HU Marburg eine Veranstaltung mit dem Juristen Reinhard Neubauer über die sogenannten „Reichsbürger“ am Montag (23. Oktober) um 19 Uhr im Stadtverordnetensitzungssaal sowie eine weitere Veranstaltung zu Konzernmacht und Demokratie am Beispiel der geplanten Fusion von Beyer und Monsanto Mitte November auf dem Programm. Mit diesen Veranstaltungen möchte die Bürgerrechtsorganisation ihren Beitrag zu einer demokratischen Diskussionskultur jenseits der Themensetzung durch rechtspopulisten leisten.
Das offene Mitgliedstreffen der HU Marburg findet am Mittwoch (27. September) um 19.30 Uhr in der Gaststätte „Sudhaus“ (Steinweg 44, 35037 Marburg) statt. Der „Marburger Humanisten-Treff eröffnet Freunden und Miggliedern der HU die Möglichkeit zum ffreien Gedankenaustausch jenseits einer vorgegebenen Tagesordnung.

Über dp

Pressesprecher der HU Marburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*