Thomas Dürmeier am 14.11. in Marburg: Gift, Gentech, Großmacht – Bayer&Monsanto

Vortrag von Thomas Dürmeier am Dienstag (14. November) im Marburger Weltladen (Markt 7, 35037 Marburg) zu Fusionskontrolle und Konzernmacht
In rasantem Tempo treiben Konzerne die Globalisierung des Agrar- und Ernährungssystems voran. Sechs der weltweit 16 größten Fusionen der letzten Jahre fanden in diesem Sektor statt.
Derzeit tun sich Saatgut- und Chemiekonzerne zusammen. Aus drei Megafusionen von Bayer und Monsanto, Chemchina und Syngenta sowie Dow und Dupont würden Giganten hervorgehen, die zusammen über 60 % des weltweiten Saatgutmarktes und über 70% des globalen Pestizidmarktes kontrollieren würden.
Auch im Lebensmitteleinzelhandel, bei den großenLebensmittelverarbeitern und beim Handel mit Agrarrohstoffen dominieren ganz wenige große Konzerne. Und die Landmaschinen-Hersteller schwingen sich derzeit zu Digitalisierungskonzernen auf. Ergebnis sind tiefgreifende Auswirkungen vor allem auf die Bauernschaft und Arbeiter*innen entlang der Produktkette.
Aber auchdie tägliche Ernährung liegt immer stärker in Konzernhand. Kartellämter und die EU-Wettbewerbskommissarin stoppen Großkonzerne nicht.
Wird das Gift „Glyphosat“ aus dem Hause Monsanto trotz seiner Gefährlichkeit für Mensch und Umwelt genehmigt? Schafft Monsanto es erneut, Bedenken einfach mit fragwürdigen Gutachten vom Tisch zu wischen und dabei seine Marktmacht als Druckmittel auf die Behörden zu nutzen? Können multinationale Großkonzerne mit ihrer Macht die Demokratie und damit den Schutz der Bürger vor Gesundheitsgefahren aushebeln?
Der Vortrag stellt aktuelle Trends im Fusionsfieber der Großkonzerne dar, erläutert die negativen Folgen und Ursachen dafür und diskutiert politische Auswege. Insbesondere die Möglichkeiten und Grenzen der Marktaufsicht und Fusionskontrolle stehen im Vordergrund.
Ein strategischer Hebel für den Umbau des globalen Ernährungssystems wäre eine Politisierung des Wettbewerbsrechts. Die Kampagne „Konzernmacht begrenzen“ arbeitet zusammen mit zahlreichen zivilgesellschaftlichen Organisationen an gemeinsamen Forderungen. Referent:
Dr. Thomas Dürmeier
Volkswirt und Campaigner bei Goliathwatch, Hamburg;
Mitautor der „Fusion von Bayer und Monsanto – Streitschrift gegen die Ohnmacht der Wettbewerbskontrolle“ (April 2017), download unter:
https://www.aktion-agrar.de/streitschrift-konzernmacht/

Veranstaltende Organisationen:

  1. Aktion Agrar
  2. Arbeitskreis Marburger WissenschaftlerInnen für Friedens- und Abrüstungsforschung (AMW)
  3. ATTAC Marburg
  4. Goliathwatch
  5. Humanistische Union Marburg

  6. Marburger Weltladen

Ein Kommentar zu “Thomas Dürmeier am 14.11. in Marburg: Gift, Gentech, Großmacht – Bayer&Monsanto

  1. Pingback: Gift, Gentech, Großmacht – Thomas Dürmeier sprach über die Fusion von Bayer&Monsanto – Humanistische Union Marburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*