pm 9/98: Der „große Bruder“ ist eine Mikrochip-Karte – „Das Recht auf informationelle Selbstbestimmung ist ein Menschenrecht, das für alle Bewohner der Bundesrepublik gelten muß“

„Das Recht auf informationelle Selbstbestimmung ist ein Menschenrecht, das für alle Bewohner der Bundesrepublik gelten muß“, stellt die Humanistische Union (HU) fest. Der HU-Ortsverband Marburg tritt deshalb den Plänen des Bundesinnenministers Manfred Kanther entgegen, eine elektronische Chipkarte zur minutiösen Überwachung weiterlesen pm 9/98: Der „große Bruder“ ist eine Mikrochip-Karte – „Das Recht auf informationelle Selbstbestimmung ist ein Menschenrecht, das für alle Bewohner der Bundesrepublik gelten muß“

pm 8/98: MAI bringt nur Unternehmen Frühlingsgefühle – „Wenn das MAI unterschrieben wird, rangiert die Wirtschaft vor den Menschen“

„Wenn das MAI unterschrieben wird, rangiert die Wirtschaft vor den Menschen“, sagt Franz-Josef Hanke. Der Vorsitzende des HU-Ortsverbands Marburg warnt vor einer möglichen Einschränkung demokratischer Strukturen durch das „MAI“. Diese Abkürzung steht für das „Multilaterale Abkommen über Investitionen“. Dabei handelt weiterlesen pm 8/98: MAI bringt nur Unternehmen Frühlingsgefühle – „Wenn das MAI unterschrieben wird, rangiert die Wirtschaft vor den Menschen“

pm 7/98: Kein Umweg von Nazi-Ideologie über Straßburg! – „Europa darf nicht zum Synonym für den Angriff auf die Menschenwürde werden!“

„Europa darf nicht zum Synonym für den Angriff auf die Menschenwürde werden!“ Diese Mahnung äußerte der Ortsverband Marburg der Humanistischen Union (HU) aus Anlaß des Europa-Tages. Am 5. Mai 1949 wurde in Straßburg der Europarat gegründet. Seither feiern die Europäer weiterlesen pm 7/98: Kein Umweg von Nazi-Ideologie über Straßburg! – „Europa darf nicht zum Synonym für den Angriff auf die Menschenwürde werden!“

pm 6/98: Soll der Staat mehr über uns wissen als wir selbst? – Gegen ein bundesweites Gen-Kataster wendet sich die Humanistische Union.

In der von Bundesinnenminister Manfred Kanther geplanten Datenbank mit „Genetischen Fingerabdrücken“ sieht der HU-Ortsverband Marburg einen schwerwiegenden Verstoß gegen geltendes Recht. In der Osterausgabe der „Welt am Sonntag“ verkündet Kanther, er wolle das Bundeskriminalamt anweisen, umgehend eine Datenbank mit „Genetischen weiterlesen pm 6/98: Soll der Staat mehr über uns wissen als wir selbst? – Gegen ein bundesweites Gen-Kataster wendet sich die Humanistische Union.

pm 5/98: Razzia auf die Freiheitsrechte?“ Einen deutschen Herbst mit Straßensperren und Angst auf allen Seiten darf es nie wieder geben“

„Einen deutschen Herbst mit Straßensperren und Angst auf allen Seiten darf es nie wieder geben“, warnt Franz-Josef Hanke. Der Vorsitzende des HU-Ortsverbands Marburg tritt damit Plänen des Bundesinnenministers entgegen, der sich für umfassendere Fahndungsnetze der Polizei ausgesprochen hat. Bezeichnenderweise in weiterlesen pm 5/98: Razzia auf die Freiheitsrechte?“ Einen deutschen Herbst mit Straßensperren und Angst auf allen Seiten darf es nie wieder geben“

pm 4/98: Kirchliches Glockengeläut und muslimischer Muezzin-Ruf: Lärmbelästigung oder Ausdruck des Glaubens?

Zu einem heftigen Disput in der Marburger Bevölkerung hat Mitte Februar eine Pressemitteilung der Humanistischen Union über das kirchliche Glockenläuten geführt. Während die HU darin eine Lärmbelästigung und einen Eingriff in das grundgesetzlich garantierte Recht auf Religionsfreiheit – und damit weiterlesen pm 4/98: Kirchliches Glockengeläut und muslimischer Muezzin-Ruf: Lärmbelästigung oder Ausdruck des Glaubens?

pm 3/98: Kein Muezzin und keine Glocken! – Gegen die Ruhestörung durch Kirchenglocken wendet sich die Humanistische Union

Der HU-Ortsverband Marburg betrachtet das Glockenläuten vor Gottesdiensten als Belästigung der Bürger, die nicht mit dem grundgesetzlich garantierten Recht auf Religionsfreiheit vereinbar ist. „Wenn der Staat das Glockenläuten der christlichen Kirchen akzeptiert, dann muß er folgerichtig auch den Ruf des weiterlesen pm 3/98: Kein Muezzin und keine Glocken! – Gegen die Ruhestörung durch Kirchenglocken wendet sich die Humanistische Union

pm 2/98: Nicht schweigen zum Schweigeverdikt! – Zu einer Demonstration gegen die Ausgrenzung Behinderter ruft die Humanistische Union auf.

Anlaß für den Protest gegen die Diskriminierung Behinderter ist ein Urteil des Oberlandesgerichts Köln, das am 8. Januar einer Wohngruppe geistig behinderter Menschen aufgrund einer Beschwerde aus der Nachbarschaft zu bestimmten Tageszeiten ihre Lebensäußerungen im Garten des Wohnheims verboten hat. weiterlesen pm 2/98: Nicht schweigen zum Schweigeverdikt! – Zu einer Demonstration gegen die Ausgrenzung Behinderter ruft die Humanistische Union auf.

pm 1/98: Wanzen sind gefährliches Ungeziefer! – HU warnt vor großem Lauschangriff

Mit Entsetzen hat die Humanistische Union von der Einigung zwischen Vertretern der SPD und den Regierungsparteien zum „Großen Lauschangriff“ erfahren. Der HU-Ortsverband Marburg fordert alle Abgeordneten des Deutschen Bundestags auf, gegen die nun ausgehandelte Verfassungsänderung zu stimmen. Nach Ansicht des weiterlesen pm 1/98: Wanzen sind gefährliches Ungeziefer! – HU warnt vor großem Lauschangriff

pm 4/97: Kein Revival von „VEB Horch und Guck“! – HU gegen „Großen Lauschangriff“

In einem Offenen Brief fordert der HU-Ortsverband Marburg die Bundestagsabgeordneten auf, der zur Durchsetzung dieses Überwachungsgesetzes erforderlichen Grundgesetzeinschränkung Mitte Januar nicht zuzustimmen. Als „großen Lauschangriff“ umschreiben Politiker den nach Ansicht der HU massivsten Eingriff in die Bürgerrechte seit Erlaß der weiterlesen pm 4/97: Kein Revival von „VEB Horch und Guck“! – HU gegen „Großen Lauschangriff“