pm 23/06: Gegen „Onkelz Revival“ und andere Neonazi-Parties – HU ruft zu Demo am 23.09. in Amöneburg auf.

Mit der Ankündigung “Onkelz Revival“ werben Unbekannte auf Plakaten derzeit für eine Party in Amöneburg am Freitag (22. September) und Samstag (23. September). Gegen diese Neonazi-Veranstaltung protestiert die Humanistische Union (HU) mit einer Demonstration am Samstag (23. September) in Amöneburg.
Die im Jahr 2005 aufgelöste Band “Die Böhsen Onkelz“ hat sich selbst in der Öffentlichkeit zwar mehrfach vom Faschismus distanziert; dennoch – oder vielleicht gerade deswegen – betrachten Neonazis sie als eine ihrer Vorzeige-Gruppen. Den Namen “Onkelz-Revival“ versteht die HU daher als doppelte Drohung: Einerseits knüpft er an die schlechte Tradition der “Böhsen Onkelz“ an. Andererseits kann man das Wort “Revival“ auch als Ankündigung eines Wiedererstarkens faschistischer Umtriebe deuten.
Dem möchte der HU-Ortsverband Marburg gemeinsam mit anderen antifaschistischen Gruppen und Menschen eine Anti-Nazi-Demonstration in Amöneburg entgegensetzen. Sie soll um 18 Uhr auf dem dortigen Marktplatz beginnen. Nach einer Kundgebung wollen die Antifaschisten dann durch die Dr.-Max-Ehrenpfordt-Straße – die nach einem aus Amöneburg vertriebenen Juden benannte “Straße des schlechten Gewissens“ – zum Haus des Amöneburger Physikers Dr. Ulrich Brosa ziehen. Dieses Haus und sein Inhaber sind in den letzten Jahren mehrfach von Mitgliedern der Amöneburger “Burschenschaft“ Berger-88- angegriffen worden.
Empört äußerte sich Brosa darüber, dass der Amöneburger Bürgermeister Michael Richter-Plettenberg dem Treiben rechtslastiger Gruppen und Vereine in seiner Stadt offenbar nichts entgegensetzt. Schließlich sei die Ankündigung einer Party in einem Festzelt, wie sie zahlreiche Poster in Amöneburg plakatieren, nicht ohne Duldung der Gemeinde möglich.
Die HU will friedlich für die Würde aller Menschen und gegen Fremdenhass sowie alle faschistoiden Tendenzen demonstrieren. Vor allem kritisiert sie die stillschweigende Bereitschaft innerhalb der Bevölkerung, über neofaschistische Umtriebe stillschweigend hinwegzusehen.

Dragan Pavlovic

Über dp

Pressesprecher der HU Marburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*